26. September 2018

  • AKTUELLES

    Linzerin erlebte Krieg im Jemen

    Es war ihr achter Einsatz in Notgebieten

    Wer drei Fremdsprachen spricht und drei Studien abgeschlossen hat, macht normalerweise in einer Führungsetage hinter dem Schreibtisch Karriere. Nicht so MMag. Dr. Sigrid Lamberg. Die 40-jährige Linzerin zieht es immer wieder in die Notstandsgebiete dieser Erde. Seit 2010 war die in Hartkirchen geborene Landwirtstochter achtmal für die Hilfsorganisation „Ärzte ohne Grenzen“ im Einsatz. Dreimal half Lamberg im Kongo, zweimal auf Haiti und sie arbeitete im Tschad und im Südsudan. Im Sommer kam die dreifache Akademikerin aus dem Jemen zurück, wo seit 2015 ein Krieg für unermessliches Leid sorgt. 22 Millionen Menschen sind auf humanitäre Hilfe angewisen. Sigrid Lamberg arbeitete 25 km von der Front entfernt in einem Krankenhaus, das Kriegsopfer versorgt.

  • KOMMENTAR

    Wachsamkeit ist geboten

    von Manfred Radmayr

  • AKTUELLES

    Milliarden-Suche

    Wohin fließen jene Milliarden Euro Strafgelder, die von der Europäischen Union Konzernen wie Google abgeknöpft werden. „Hallo“ hat sich mit Hilfe des Linzer Rechtsprofessors Dr. Franz Leidenmühlers (Bild) im EU-Budget auf Spurensuche begeben.

  • AKTUELLES

    Jeder fünfte Schüler ist zu dick!

    Mehr Ernährungsbildung soll Besserung und Gesundheit bringen

  • GESELLSCHAFT

    Zukunftsdiskussion im Stift St. Florian

    Nach einem Auftritt der Sängerknaben gab es im Stift St. Florian auf Einladung des Wirtschaftsserviceunternehmens Deloitte eine Podiumsdiskussion über Zukunftschancen am Standort Oberösterreich. Mehr als 200 Gäste hörten, wie Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer „Bildung als zentralen Schlüssel für die Wettbewerbsfähigkeit“ nannte. Moderiert wurde die Veranstaltung von Deloitte-Österrreich-CEO Bernhard Gröhs (links). Neben LH Stelzer (Bildmitte) am Podium waren WKOÖ-Vizepräsidentin Ulrike Rabmer-Koller, Christoph Guger (Gründer von g.tec medical engineering) und von der voestalpine Robert Ottel (ganz rechts).

  • AKTUELLES

    Nachwuchskräfte-Initiative zur Stärkung des Standorts

    Marchtrenk arbeitet an seiner regionalen Stellung

  • GESUNDHEIT

    Neuer Chef für Hygiene und Mikrobiologie

    Spitzenarzt wechselte von Linz nach Wels

    „Die Infektionsmedizin wirft täglich neue Fragen auf,“ sagt Dr. Rainer Gattringer (46), der zum neuen Leiter des Instituts für Hygiene und Mikrobiologie, Infektiologie und Tropenmedizin im Klinikum Wels-Grieskirchen bestellt worden ist.

  • AKTUELLES

    Wir sind auf Krisen kaum vorbereitet

    OÖ-Zivilschutz schlägt Alarm:

  • FREIZEIT

    Fesche „Wadlschnoiza” platteln bei Herbstfest

    Zentrum Linz-Muldenstraße treibt’s bunt

  • AKTUELLES

    NEOS kritisieren „Geheimaktion“ bei LASK-Stadion

  • AKTUELLES

    Seit zwei Jahren in den Silvretta-Bergen vermisst

    40-jähriger Gallspacher bleibt verschollen

    Seit zwei Jahren wird der 40-jährige Thomas Leitner aus Gallspach in den Silvretta-Bergen im Montafon vermisst. Der Sportler hatte an einem Berglauf teilgenommen und ist dann bei einer privaten Tour vermutlich in großer Höhe ums Leben gekommen. Bis heute gibt es von dem Elektriker aus dem Welser E-Werk keine Sur.