22. Februar 2019

  • AKTUELLES

    Papst-Leibgarde kauft in Molln ein

    Schmiede liefert Harnische und Helme

    Die Schmidberger-Schmiede in Molln ist einzigartig in Österreich und wahrscheinlich in ganz Europa. In der „Schmidten bei der Lacken“ lodert seit 669 Jahren das Schmiedefeuer. Die Familie Schmidberger, deren Vorfahren den Betrieb um circa 1800 übernommen haben, hält die Esse fachmännisch am Leben. Das Besondere: Die Schmidbergers sind international gefragte Kunstschmiede-Spezialisten und Kunstschmiede-Universalisten. Ihr Spezialgebiet ist die Anfertigung und Restauration mittelalterlicher Gegenstände, sie schmieden aber auch Geländer, Tore, Schlösser, Zäune… Bei den Brüdern Johann (36) und Georg Schmidberger (34), die das Handwerk bei Vater Johann (68) meisterlich gelernt haben, kauft auch der Vatikan ein. Seit 2009 zieht die Mollner Schmiede die Schweizergarde (Bild unten) an. Die Leibwächter des Papstes tragen bei festlichen Anlässen Harnische und Helme aus der „Schmidten bei der Lacken“. Bis April muss Johann Schmidberger jun. fünf neue Helme liefern. Arbeitszeit pro Stück: 100 bis 120 Stunden. Auch die Eltern der jungen Schmiede hatten in den vergangenen Jahren spezielle Arbeitsaufträge.

  • KOMMENTAR

    Pfeifen im finsteren Wald

  • AKTUELLES

    Viel Wald bei Waldstadion ist in Gefahr

    Ausgerechnet am Valentinstag muss sich der Gemeinderat von Pasching noch einmal mit einem brisanten Grün-Thema beschäftigen. Das hat eine überparteiliche Bürgerinitiave mit 790 Protest-Unterschriften gegen die geplante Rodung von 2,5 Hektar Wald beim Waldstadion erreicht. Der Wald soll zwei zusätzlichen Trainingsplätzen für den LASK-Kooperationsklub FC Juniors OÖ weichen. Auch die Umweltanwaltschaft sieht dieses Vorhaben sehr kritisch. Bild: STOP zum Rodungsvorhaben im Heidewald beim Waldstadion Pasching, wo auch seltene Orchideenarten wachsen, sagt die überparteiliche Bürgerinitiative. Alle Unterstützer und Interessenten werden eingeladen, am 14. Februar zur Gemeinderatssitzung zu kommen. Treffpunkt ist um 18.30 Uhr vor dem Gemeindeamt.

  • AKTUELLES

    Hund „Lana“ therapiert Helene (9)

    Die neunjährige Helene leidet am Down-Syndrom. Doch am Partnerpfote-Hof in Ternberg vergisst sie ihr Handicap. Dafür sorgt die Therapiehündin „Lana“.

  • AKTUELLES

    Rallye-Abenteuer mit einem 37 Jahre alten Auto

    Auf junges Marchtrenker Paar warten 10.000 km

    Auf eine Abenteuerreise, die einem guten Zweck dient, lässt sich ein Marchtrenker Fahrschullehrer mit seiner Ehefrau ein: Das junge Paar nimmt mit einem 37 Jahre alten Renault R4 an einer Oldtimer-Rallye nach Afrika teil und bringt dabei gespendete Schulartikel nach Marokko.

  • AKTUELLES

    „Rennstrecke“ trotz einer Radarkette

    B 309 zwischen Steyr und Enns:

    Die kreuzungsfreie B 309 zwischen Steyr und Enns ist die gefährlichste Landstraße Oberösterreichs, weil sie von vielen Verkehrsteilnehmern als „Rennstrecke“ genützt wird. Die Raser lassen sich auch von einer Radarkette nicht bremsen. Der Blutzoll ist enorm.

  • AKTUELLES

    Man soll Notversorgung für eine Woche anlegen

    Angesichts der Wetterextreme raten Experten:

    Das Schneechaos in weiten Teilen des Landes zu Jahresbeginn hat gezeigt, wie wichtig es ist, für solche Situationen durch Eigenvorsorge gerüstet zu sein. Experten des OÖ-Zivilschutzverbandes raten, eine Notversorgung für eine Woche anzulegen.