06. Dezember 2019

  • AKTUELLES

    „Ich will jede Gemeinde Österreichs besuchen“

    56-jähriger Hausruckviertler hat sich ehrgeiziges Ziel gesetzt:

    Ein 56-jähriger Weltenbummler aus dem Hausruckviertel hat sich ein ehrgeiziges Ziel gesetzt: „Ich will jede Gemeinde Österreichs besuchen,“ sagt der aus Kallham im Bezirk Grieskirchen stammende und jetzt in Rüstorf lebende Gerald Stutz. Somit stehen 2.096 Gemeinden auf seinem Reiseplan. Viele kann er allerdings schon abhaken. Die 445 oberösterreichischen Kommunen (derzeit gibt es noch 438) und die 119 Salzburger Gemeinden hat Stutz innerhalb von vier Jahren nämlich schon bereist. Als Beweis gibt es jeweils ein Foto mit der Ortstafel. Der Sportkonsulent des Landes kennt allerdings nicht nur seine Heimat wie kaum ein anderer. Er sah sich auch schon in 115 Ländern der Welt um und besichtigte dabei 442 UNESCO-Weltkulturerben. Gerald Stutz sammelt allerdings nicht nur Gemeinde- und Länderbesuche. Er ist wohl überhaupt der penibelste Sammler im ganzen Land. Unter anderem besitzt Stutz 3.150 Schnapsgläser und 525 Gewässerproben aus der ganzen Welt, die der Betriebsrat der Raiffeisenlandesbank genau beschriftet in extra gefertigten Schränken fein säuberlich hortet. „Ich bin ein ewiger Sammler und für viele ein Spinner,“ lacht Stutz (im Bild mit seiner Lebensgefährtin Jutta Klein).

  • KOMMENTAR

    Die SPÖ fehlt!

  • AKTUELLES

    Helfende Hände in Tierheimen sehr willkommen

    Oberösterreichs Tierheime haben ein Grundproblem: Sie sind praktisch ganzjährig überfüllt. Katzen, Hunde und Kleintiere halten die Mitarbeiter auf Trab. Da sind helfende Hände herzlich willkommen. Und die gibt es erfreulicherweise auch. Katzenstreichlerinnen und Gassigeher kümmern sich regelmäßig um die Tiere. „Vor allem in der Vorweihnachtszeit sind die Besucher recht freundlich und hilfsbereit,“ sagt Monika Stadler, seit 20 Jahren Leiter­in des Steyrer Tierasyls. Bei ihren Adventfeiern freuen sich die Tierheime auch über Futterspenden. Foto: Celia Ritzberger/wau-effekt

  • AKTUELLES

    Linzer Technikum ist seit 25 Jahren UNESCO-Schule

    Das Linzer Technikum (LiTec), Oberösterreichs größte Schule, ist seit 25 Jahren Teil des UNESCO-Schulen- Netzwerkes. Das Engagement und die Begeisterung der SchülerInnen für dieses Projekt ist groß.