20. Juli 2017

JUGEND/ BILDUNG

„Viererbande” hilft auf eigene Faust

So sehen Vorbilder aus! Weil sie ihre Freizeit sinnvoll nützen wollen, kamen vier ausgezeichnete Schüler des Stiftsgymnasiums Kremsmünster auf eine ausgezeichnete Idee: Die 16-jährigen Burschen stellten auf eigene Faust das Projekt „Perspektive” auf die Beine, um damit hilfsbedürftigen Menschen in der Region finanziell zu helfen.


Daumen hoch! Mit viel Zuversicht und großem Engagement ziehen die vier Freunde ihr Hilfsprojekt durch. „Wir möchten das bis zur Matura fortsetzen und dann vielleicht in die Hände von Nachfolgern übergeben,” sagen Nicolas Griebenov aus Bad Hall, Raphael Pettermann und Michael Raffelsberger aus Kremsmünster sowie Philipp Melhorn aus Bad Hall (von links).

Alle vier zusammen haben im Zeugnis nur zwei Zweier, der Rest sind lauter Einser. Nicolas Griebenow, Raphael Pettermann, Michael Raffelsberger und Philipp Melhorn tun sich in der Schule sehr leicht, deshalb haben sie relativ viel Freizeit. Und die ist wertvoll.

„Wir wollen unsere freie Zeit nicht verschwenden, sondern gemeinnützig tätig sein,” erzählt Nicolas Griebenow im Namen seiner drei Freunde aus der 6 a-Klasse im Stiftsgymnasium Kremsmünster. Also machte sich das Quartett im Vorjahr erstmals Gedanken, wie man sich karitativ einbringen könnte. Aus den Überlegungen der vier Vifzacks entstand das Projekt „Perspektive”.

„Perspektive” ist Programm und Titel zugleich. So heißt nämlich die Zeitschrift, die von den vier Schülern nun etwa vierteljährlich herausgegeben und unter die Leute gebracht wird. Mit dem Erlös will man hilfsbedürftigen Menschen in der Region Kremsmünster finanziell unter die Arme greifen und so eine Perspektive geben.

„Eine derartige Eigeninitiative von Schülern, die völlig aus eigenem Antrieb und ohne fremde Unterstützung entstanden ist und auch durchgeführt wird, habe ich zuvor noch nie erlebt,” streut Klassenvorstand Mag. Klaus Thaler (52) den vier Musterschülern Rosen. Der Geographie- und Turn-Professor lobt allerdings seine „6 a” allgemein für ihre soziale Ader. Sie sammelt für eine Partnerschule in Brasilien regelmäßig Geld und stellte zu Weihnachten für die „Licht ins Dunkel”-Wundertüten-Aktion nicht weniger als 360 alte Handys auf.

Für Nicolas, Raphael, Michael und Philipp ist dank ihrer „Perspektive”-Aktivitäten Freizeit mittlerweile ein knappes Gut geworden. Philipp hat für das Projekt eine eigene, höchst sehens- und lesenswerte Webseite (http://perspektive.comze.com) gestaltet, an der er „einige Tage geschraubt hat”, lacht Nicolas.

Die Beiträge für ihre Zeitschrift recherchieren und schreiben die Burschen selbst. Oberster Anspruch an die Themen heißt Aktualität, sonst gibt es keine Einschränkung. Dafür in jeder Ausgabe einen Gastbeitrag. In der ersten Nummer geht Pater Mag. Franz Ackerl vom Stift Kremsmünster der Frage „Todesstrafe: ja oder nein?” auf den Grund.

Die vier Herausgeber beschäftigen sich in ihren hervorragenden Beiträgen unter anderem mit Pestiziden und Bienensterben, dem Thema Plastik-Sackerl, mit werbefreiem Internet und der Lebensdauer von Elektrogeräten.

Leserbriefe sind ausdrücklich erwünscht. Und die sind auch zu erwarten, denn das Interesse an der Nummer 1 der Zeitschrift ist groß. „Wir mussten schon mehrere neue Auflagen drucken,” freut sich Nicolas. Und das passiert vorerst im Forstamt des Stifts, wo die Patres einen Drucker zur Verfügung stellen. Das ist allerdings ein Provisorium, mittelfristig möchte das Quartett auf eine Online-Druckerei umsteigen, Sponsoren für den Druck sind herzlich willkommen.

„Verkauft” wird die Zeitschrift gegen freiwillige Spenden an Sonntagen vor der Kremsmünsterer Stiftskirche und vor der Kirche in Kirchberg/ Kremsmünster sowie bei diversen Stiftsveranstaltungen. Ein Abo-Versand wird angedacht.

Der Erlös kommt bis auf etwaige Druckkosten zu hundert Prozent gemeinnützigen Zwecken zugute. Das garantieren die vier Jungs mit ihrem Ehrenwort. Die ersten eintausend Euro hat man demnächst beisammen - und ihre Verwendung schon im Auge. Nicolas: „Vor kurzem hat es in Kremsmünster einen tragischen Todesfall eines mehrfachen Vaters gegeben. Wir wollen demnächst mit seiner Familie Kontakt aufnehmen.”

„Perspektive”-Team freut sich über Spenden und Leser-Kontakte

Wer die vier 16-jährigen Kremsmünsterer Idealisten über den Erwerb ihrer empfehlenswerten Zeitschrift hinaus unterstützen will, hat die Möglichkeit, auf folgendes Sparkassen-Konto Spenden zu überweisen: Bankleitzahl 20320, Kontonummer 32202-454313. Das Geld wird zur Gänze für das Projekt „Perspektive” aufgewendet.

Die Schüler freuen sich auch über Kontaktaufnahmen und Leserreaktionen. Per E-Mail ist das „Perspektive”-Team erreichbar unter org.perspektive@gmail.com