25. November 2017

JUGEND/ BILDUNG

240 Landsleute holen Schule nach

Jeder bekommt eine 2. (Bildungs-)Chance

Die Zukunftsaussichten hängen eng mit der (Aus-)Bildung zusammen. Fehlt der Pflichtschulabschluss, sind die Startbedingungen ins Berufsleben denkbar schlecht. Deshalb fördert das Land die kostenlose Nachholung von Grundbildung. Motto: Jeder bekommt eine zweite Chance!

„Damit legen wir die Basis für sichere Arbeitsplätze und Weiterentwicklungsmöglichkeiten,” sagt Bildungslandesrätin Mag. Doris Hummer. Derzeit büffeln 240 Landsleute, um den Hauptschulabschluss nachzuholen, 250 Frauen und Männer besuchen einen Grundbildungslehrgang. Im Vorjahr holten 202 Oberösterreicher den Pflichtschulabschluss nach und 276 widmeten sich der Grundbildung.

Die finanzielle Unterstützung dafür kommt vom Bildungskonto des Landes, das für Erwachsenenbildung jährlich zehn Millionen Euro zur Verfügung stellt. 2013 wurden damit insgesamt 13.610 Personen gefördert, die 20.498 Kurse besuchten. 54 Prozent der Förderungsanträge kamen von Frauen. Förderungsvoraussetzung ist ein maximales Bruttoeinkommen von 1.500 Euro im Monat.

Am häufigsten wurden Weiterbildungsangebote im Bereich Sprachen gewählt. Dahinter folgen die Berufsreifeprüfung, der Bereich Gesundheit und Soziales, eine technische Ausbildung sowie die Lehrabschlussprüfung. Zur Basis einer breiten Bildungsmöglichkeit gehören in Oberösterreich 301 öffentliche Bibliotheken, in denen 1,9 Millionen Medien zur Verfügung stehen. 2013 registrierte man 3,9 Millionen Entlehnungen.