22. Februar 2017

AKTUELLES

Nur in Vorarlberg ist der Anteil der Lehrlinge noch größer

Fast jeder zweite Jugendliche entscheidet sich für Lehre

Die duale Lehre mit Berufsschule und praktischer Ausbildung ist bei Oberösterreichs Jugend beliebt. In Summe wurde im Vorjahr in den 5.589 oberösterreichischen Ausbildungsbetrieben 22.986 Lehrlinge in die Berufswelt eingeführt (2015: 23.660). Gebraucht hätte man aber mehr. Im Jahresdurchschnitt gab es 752 verfügbare Lehrstellen (2015: 594). Demgegenüber standen im Schnitt 599 Lehrstellensuchende.
Den größte Steigerung beim  Zustrom an Lehrlingen verzeichnete man in den vergangenen zwei Jahren in den Branchen Kunststoffformgebung, Mechatronik, Koch und im Einzelhandel.
Den größten Mangel gibt es unter anderem in den Berufen Fleischverarbeiter, Bäcker, Tischler, Friseure und in den verschiedenen gastronomischen Disziplinen. Um die Situation zu verbessern, dürfen in den Mangelberufen auch Asylwerber im Alter bis 25 Jahre eine Lehre starten. Ende 2016 haben das 138 Asylwerber getan. Insgesamt wurden zum Jahreswechsel 2.217 Lehrlinge aus 75 Nationen und ohne österreichische Staatsbürgerschaft ausgebildet. Das sind 9,65 Prozent aller Lehrlinge.