18. August 2017

GESELLSCHAFT

Dank an Olympioniken

Dank an Olympioniken


Großartig haben etwa 60 Sportler aus Oberösterreich unser Land heuer bei den „Special Olympic World Winter Games“ in Schladming vertreten, von wo sie auch 38 Medaillen mit nach Hause gebracht haben. Nun hat Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer die Athleten im Linzer Landhaus empfangen. „Oberösterreich ist stolz auf euch. Ich gratuliere allen Teilnehmern und bedanke mich bei den Trainern und Freiwilligen, die unseren Olympioniken ein besonderes Erlebnis ermöglichten,“ so Thomas Stelzer. Die nächsten nationalen Sommerspiele finden im Juni 2018 in Oberösterreich statt. Die Wettkämpfe werden in Vöcklabruck, am Attersee, in Vöcklamarkt und im Bezirk Linz-Land ausgetragen.

Stadt Wels ehrte „Mister Basketball“


Der Ruf der Stadt Wels als Basketball-Hochburg ist eng mit dem Namen Dietmar Söllner verbunden. Er hat als Spieler, Trainer und Schiedsrichter 40 Jahre lang den Basketballsport nicht nur in der Messestadt, sondern in ganz Österreich mitgeprägt. Dafür wurde er nun mit dem Sportehrenzeichen in Gold der Stadt Wels ausgezeichnet. „Besonders bemerkenswert ist das Engagement von Dietmar Söllner für den Nachwuchs,“ betonte der Welser Sportreferent Vizebürgermeister Gerhard Kroiß. Im Bild hinten v. l.: Martin Hintenaus vom Freizeitclub Neustadt, Gerhard Kroiß, „Mister Basketball“ Dietmar Söllner, Mag, Manfred Sams vom Stadtportausschuss und Norbert Riha vom OÖ-Basketballverband; vorne v. l.: die Neustadt-Nachwuchstalente Samuel Gatterbauer, Simon Hintenaus, Niklas Stuprich und Felix Angerbauer.

Eine lebende Faustball-Legende


Jahrzehntelang widmete Josef „Pepi“ Thiele (Bild) als Spieler, Trainer und Funktionär seine Freizeit dem Faustballsport. Unter seiner Führung wurde die Askö Linz Süd zu einem Verein mit etwa 500 Mitgliedern. Kürzlich feierte der in Enns geborene Ehrenobmann seinen 78. Geburtstag. „Pepi“ Thiele spielte auch 80 Mal im Nationalteam.

Ennserin ist die beste Jung-Masseuse


Eine Ennserin ist Oberösterreichs bester Massage-Lehrling. Monika Kaiselgruber vom Institut Andrea Eiler in Leonding gewann den Landeswettbewerb. Im Bild gratulieren  Landesinnungsmeisterin Eva Danner-Parzer (rechts) und WKOÖ-Spartenobmann Leo Jindrak Nadine Brandstätter (2. v. l.) aus Schwertberg zu Platz 2, der Siegerin Monika Kaiselgruber und der Drittplatzierten Pia Puchberger aus Allerheiligen, 

Sechs Stunden lang Blasmusik höchster Güte


Zwölf Blasmusikkapellen gibt es in der Landeshauptstadt - von Werkskapellen über die Bundesbahnmusik und das Kolpingblasorchester bis zu den Stadtteilkapellen. Ein großer Teil von ihnen wird am 7. Mai am Urfahranermarkt am Tag der Blasmusik teilnehmen. Das Festgelände wird zur Bühne, die Besucher dürfen sich auf sechs Stunden Blasmusik höchster Güte freuen. Etwa 200 Musiker werden aufspielen. Darauf freuen sich im Bild von links: Mag. Anke Merkl-Rachbauer (Leiterin der Abteilung Wirtschaft und EU der Stadt Linz), der Linzer Blasmusikverbandsobmann Peter Kronewitter, Vizebürgermeister Mag. Bernhard Baier und der Linzer Bezirkskapellmeister Mag. Karl Aichhorn.