23. Juni 2017

AKTUELLES

Landet hier eine „Fliegende Untertasse“?

UFO-Alarm!

In Asten sind keine Außerirdischen gelandet, aber es ist etwas Außergewöhnliches im Entstehen: Das „Haus des Brotes“ der Firma Backaldrin schaut aus wie von einem anderen Stern. Ein wahrer Blickfang und eines der spektakulärsten Gebäude in Oberösterreich.


Das „Haus des Brotes“ (oben) soll noch heuer eröffnet werden. Sein Architekt Wolf Dieter Prix betreibt Büros in Wien, Los Angeles, Frankreich, Hongkong, Peking und Baku, seine Konstruktionen findet man rund um den Globus. Auch die neue Zentrale der Europäischen Zentralbank in Frankfurt (links) ist ein Entwurf von ihm.

Backaldrin-Chef Peter Augendopler war schon immer ein Visionär. Mit seinem Kornspitz hat er die Welt erobert, aus einem kleinen, 1964 gegründeten Familienbetrieb hat er ein weltweit erfolgreiches Unternehmen geformt. Als Hersteller von mehr als 700 Backgrundstoffen liefert er in über 100 Länder.
Nun sorgt Peter Augendopler wieder für Aufsehen, ist doch sein „Haus des Brotes“ in der Astener Konzernzentrale direkt neben der A1 nicht zu übersehen. Die riesige Teig-Wolke „schwebt“ auf einem Gebäudesockel und besteht aus einer Holzkonstruktion, die mit Edelstahl ummantelt ist. Fenster gibt es keines, Licht strömt nur von oben ins Haus. Entworfen hat das „Haus des Brotes“ ein Weltstar der Architektur: der Wiener Wolf Dieter Prix (74) von der Gruppe Coop Himmelb(l)au.
Das Gebäude wird die Backaldrin-Kundeninformationszentrale und die Sammlung von Peter Augendoplers Exponaten rund um das Thema Brot beherbergen.