20. Juli 2017

AKTUELLES

G’riß um kostenlose Alarmgeräte


Von links: Vize-Bgm. Gerhard Kroiß, Innenstadtreferentin Christa Raggl-Mühlberger, LR Elmar Podgorschek und Bürgermeister Dr. Andreas Rabl (rechts) verteilten Taschenalarme an Passantinnen. Eine Wiederholung der Aktion ist geplant.

Das Sicherheitsbedürfnis der Oberösterreicher ist groß und im Wachsen. Dem trägt die Stadt Wels Rechnung, indem sie Taschenalarme verschenkt, die im Ernstfall durch ein schrilles Signal Angreifer, Diebe oder Einbrecher in die Flucht schlagen sollen.
Nachdem im Vorjahr 500 Stück dieser handlichen Alarmanlagen in kürzester Zeit vergriffen waren, kaufte die Messestadt mit Unterstützung von Sicherheitslandesrat Elmar Podgorschek noch einmal 1.000 Taschenalarme,  um sie gratis an die Bevölkerung abzugeben. Das Ergebnis: Innerhalb von zwei Tagen waren die Alarmanlagen weg. Vor allem Mädchen und Frauen haben sich um die kleinen Geräte gerissen.
„Oft sind es vermeintliche Kleinigkeiten, die zu einer höheren Sicherheit beitragen können,“ sagt Landesrat Elmar Podgorschek. Vizebürgermeister und Sicherheitsreferent Gerhard Kroiß: „Mit erweiterter Videoüberwachung und verstärktem Einsatz der Ordnungswache gehören die Taschenalarme zum Welser Sicherheitspaket.“