20. Juli 2017

GESUNDHEIT

„Pflegekräfte müssen entlastet werden“


Vor einem Jahr trat Birgit Gerstorfer (Bild) ihr Amt als Sozial-Landesrätin an. In ihrem ersten Jahr als Regierungsmitglied besuchte die SP-Landeschefin möglichst vile Sozialeinrichtungen, „um zu sehen, wo die Menschen der Schuh drückt.“ Angesichts der Prognose, dass die Zahl pflegebedürftiger Menschen in Oberösterreich von derzeit 80.000 Menschen bis 2040 auf etwa 125.000 steigen wird, sei es wichtig, „den Wünschen nach individuellen Pflegedienstleistungen Rechnung zu tragen,“ so Gerstorfer.
Verbessert werden müssten auch die Arbeitsbedingungen der Pflegekräfte. Gerstorfer: „Viele arbeiten heute am Limit. Ihre Entlastung ist ein wesentlicher Bestandteil meines Evaluierungsprojekts im Sozialressort.“