25. November 2017

AKTUELLES

Eine Kirche für fünf Weltreligionen


Der christliche Abt von Wilhering Reinhold Dessl, Lama Tenzin Sangpo (Buddhist), Dr. Sheetal (Hinduist), Ville Lignell (Jude) und Imam Murat Baser. Dann pflanzten die fünf Religionsvertreter eine Linde, die als Symbol für Liebe, Frieden und Gerechtigkeit gilt.

Die Idee zum Prema-Gotteshaus kam dem Veda-Hof-Besitzer Josef Walchshofer bei spirituellen Reisen nach Indien. In dortigen Meditationszentren sind Anhänger aller Religonen zum gemeinsamen Beten und Singen willkommen. „Das hat mich beeindruckt,“ so Walchshofer. In einjähriger Bauzeit ließ er die Prema-Kirche errichten, deren fünf Hauptfenster die fünf Weltreligionen zeigen: Christentum, Buddhismus, Hinduismus, Judentum und Islam. Gestaltet hat die imposanten Fenster die ukrainische Künstlerin Natalia Petrenko.
Kürzlich weihten Vertreter der fünf Weltreligionen die Prema-Kirche ein, die für Trauungen und Verabschiedungen von Menschen dieser Konfessionen zur Verfügung steht.