25. November 2017

KOMMENTAR

von Manfred Radmayr

Management by Chaos


m.radmayr@hallo-zeitung.at

KLEINES SAGT OFT GROSSES AUS. Während ständig vom Mitspielen Oberösterreichs in der Champions League der europäischen Regionen geredet wird, trug sich in der Marktgemeinde St. Florian bei Linz Bezeichnendes zu. Ein Ortsteil des stolzen Stiftsortes ist Taunleiten, trotz hörbarer Nähe zur Westautobahn eine beschauliche Gegend. Hier wurde eine Gemeindestraße auf einer Länge von 700 Meter etwa eineinhalb Jahre lang zur Baustelle. Im Vorjahr war die Straße aufgerissen worden, um Rohre zu verlegen. Über den Winter lag die Fahrbahn als Schotterrumpel brach. Heuer wurde sie wieder aufgerissen. Dazu kamen umfangreiche, wochenlange Grabungsarbeiten in angrenzenden Feldern, die nach Hochwasserschutzmaßnahmen aussahen, obwohl es hier noch nie ernsthafte Überflutungen gab.
Was wirklich passiert, wurde den Anrainern nie mitgeteilt. Dafür gab es ein Baustellenmanagement by Chaos. Zu- und Abfahrtsmöglichkeiten wechselten oft im Viertelstundentakt, kilometerlange Umwege wurden als selbstverständlich vorausgesetzt. Sogar Radfahrer, die ihren Drahtesel am Bagger vorbeischieben wollten, wurden angeschnauzt. Als sich das Wunderwerk den finalen Asphaltierungsarbeiten näherte, karrte man einen Ausschankwagen an, um vom Bürgermeister abwärts was weiß ich was zu feiern. Herausgekommen ist schlussendlich eine schöne Straße mit teilweisem Gehsteig, markiertem Radweg, gefährlichen Engstellen und 30-km/h-Beschränkung. Vergangenen Samstag war sie erstmals unbehindert passierbar. Und prompt lag die Polizei mit der Radarpistole auf der Lauer. Bravo!!! Geht so Champions League?