17. Dezember 2017

AKTUELLES

Topfitte Stammtischrunde lief in zwölf Jahren um die halbe Welt

„Flotte Sohlen“ spulten schon 437 Marathons ab

Sie laufen gemeinsam durch dick und dünn! Die Stammtischrunde „Flotte Sohlen“ eint die Leidenschaft für das Laufen und das Interesse an fremden Ländern. Sie nehmen an Marathons auf der ganzen Welt teil und verstehen sich dabei auch als Botschafter für unser Land.


Die „Flotten Sohlen“ Ende Oktober nach dem Zieleinlauf in Dublin. Von links: Ing. Franz und Veronika Hofer aus Ernsthofen, Roman Nöster (Kronstorf), Kurt Kaltenböck (Ansfelden), Gertraud Schirl (St. Marien), Herbert Orlinger (Linz), Norbet Albrecht (Enns), Günther Aigner (Linz), Günter Schlöglhofer (Steyr-Gleink) und Christian Klotzner (Leonding). Die Laufrunde trifft sich jeden ersten Dienstag im Monat. Beim Stammtisch nächsten Dienstag wird entschieden, wo 2018 gelaufen wird. Kön, Amsterdam und Porto stehen zur Auswahl.

New York, Boston, Hawaii, Venedig, Kopenhagen, Stockholm, Dresden, Kosice, Dublin… - die Liste der Städte, wo die „Flotten Sohlen“ ihre Laufschuhabdrücke hinterlassen, wird jährlich länger.
„Wohin die Reise geht, stimmen wir demokratisch ab,“ erzählt Kurt Kaltenböck, der den Stammtisch 2005 gegründet hat. Der Fahrradbeauftragte der Gemeinde Ansfelden organisiert die Reisen samt Kulturprogramm. „Wir sind immer mit rot-weiß-roten Fahnen unterwegs und rücken unser Land in den Mittelpunkt. Meistens geht sich auch ein Besuch beim österreichischen Botschafter aus,“ so der 57-Jährige, dessen „Lauftacho“ 33 Marathons anzeigt.
Insgesamt besteht der Stammtisch aus 13 Läufern und zwei Läuferinnen samt Partnern. Den Rekord hält Herbert Orlinger (57) aus Linz mit 134 absolvierten Marathons. Damit liegt er in Österreichs Marathonlaufliste auf Rang 11.  Der Älteste der Runde ist mit 76 Jahren der Ennser Norbert Albrecht, der vor einem Monat in Dublin nach 42,192 km in seiner Altersklasse Platz 5 belegte. Bei diesem Rennen feierte Christian Klotzner aus Leonding seine Marathonpremiere. Insgesamt bringt es die Gruppe auf 437 Marathons.
Schwärzester Moment: Vier Minuten, nachdem Franz Hofer aus Linz 2013 in Boston das Ziel erreicht hatte, explodierten Bomben. Er blieb zum Glück unverletzt.