25. Juni 2018

AKTUELLES

Lokführer vermieten Störche

Zwei Lokführer brüteten Storch-Verleih aus

Der Storch bringt die Babys! Das weiß jedes Kind. Doch wer bringt den Storch? Zwei Voest-Lokführer! Das pfiffige Duo hat die erste und einzige Firma gegründet, die Klapperstorch-Attrappen vermietet und verkauft. Eine tolle Geschäftsidee mit mittlerweile 34 Verleihstellen.


Die Storchväter Stefan Schrempf (links) und Markus Huber. Alle Infos zu den Klapperstörchen auf www.rentastorch.at

Diese Firmengründung hat Witz und Erfolg: Als Stefan Schrempf aus Niederneukirchen vor zwei Jahren Söhnchen Felix geboren wurde, war für die Gratulanten kein Storch zu bekommen. „Dann machen wir dieses Geschäft eben selbst,“ brütete der 33-jährige Voest-Lokführer eine glorreiche Idee aus. In seinem Arbeitskollegen Markus Huber (35) aus Linz fand er einen kongenialen Partner. Markus ist der kreative Geist, der am Computer die Klapperstörche entwirft, Stefan ist bei „Rent a Storch“ für Vertrieb und Marketing zuständig.
Der erste Klapperstorch, den das Duo fabrizierte, war noch aus Holz und saß auf einem Flugzeug, „weil meine Frau Stewardess ist,“ erzählt Schrempf. Mittlerweile werden die Figuren aus einem kunststoffähnlichen, leichten und wetterbeständigen Material gefertigt. Zur Auswahl stehen derzeit etwa 40 witzige Motive. „Wir setzen aber auch alle individuellen Wünsche um,“ versprechen die Storchväter. So gibt es bereits Bäcker-Storch, Moderatoren-Storch, Judoka-Storch…
Etwa 150 Klapperstörche stehen in 34  Verleihstellen, die als Franchise-Partner über ganz Österreich verstreut sind, 20 davon befinden sich in Oberösterreich. Die Wochenmiete für einen Storch kostet 29 Euro, jeder weitere Tag einen Euro. Wer einen Vogel aus dem bestehenden Sortiment kaufen will, zahlt 129 Euro, für einen individuell designten Storch   berappt man 149 Euro. Wenn’s eilt, werden die Störche auch zugestellt.