16. Juli 2018

AKTUELLES

Drei Viertel aller Insekten sind weg

80 Prozent der Nutzpflanzen werden durch Insekten bestäubt und wiederum fast 80 Prozent der Vögel ernähren sich bevorzugt oder ausschließlich von Insekten. Durch „ausgeräumte“ Landschaften, jahrelangen Einsatz von bienengefährdenden Pestiziden, Intensivierung der Landwirtschaft, Lichtverschmutzung und Klimaveränderung gibt es immer weniger Nahrungsquellen für Insekten, wodurch ein katastrophaler Kreislauf in Gang gekommen ist, der das gesamte Ökosystem gefährdet.
Die Artenvielfalt und unsere Böden sind massiv unter Druck geraten. Was bringt die Zukunft? Wird die Bestäubung unserer Pflanzen noch durch Nützlinge möglich sein oder werden Mensch und Drohnen diese Aufgaben übernehmen müssen?
„Wir brauchen eine Trendwende zum Schutz von Biene, Vogel, Schmetterling & Co,“ sagt Umweltlandesrat Rudi Anschober und postuliert: „Oberösterreich muss wieder aufblühen!“ Das ist auch der Titel einer neuen Kampagne, die nun zwei Jahre lang Informationen über die Ursachen des Insektensterbens geben, Aufklärung leisten und notwendige Veränderungen und Reformen aufzeigen soll.