25. Juni 2018

AKTUELLES

Wandern als Therapie für kaputte Knie

Was tun, wenn das „Fahrgestell“ knirscht?


Das Wandern und Bergsteigen gehört zu den beliebtesten Freizeitbeschäftigungen. Tendenz steigend! So mancher Bergfex - und nicht nur dieser - sieht sich im Lauf der Jahre allerdings mit Gelenkbeschwerden konfrontiert. Das „Fahrgestell“ knirscht, es zwickt in Knie und Hüfte. Doch das bedeutet nicht das Aus für die Wanderfreuden. Im Gegenteil: Gelenkprobleme können vermieden und behandelt werden. Wandern ist dabei oft sogar die beste Therapie.
Wie das geht, erklärt ein hochkarätiges Ärztetrio, darunter zwei Koryphäen aus Oberösterreich, in dem soeben erschienenen Buch „Gelenkfit in die Berge. Wandern mit Gelenkbeschwerden“ (Tyrolia-Verlag, 152 Seiten, 57 Bilder, 19,95.- Euro).
Dr. Christian Fink, Facharzt für Orthopädie und Traumatologie aus Ebensee, Dr. Christian Hoser, Facharzt für Unfallchirurgie und Sporttraumatologie aus Linz, und der Innsbrucker Hüft- und Kniespezialist Dr. Peter Gföllner legen leicht verständlich die Wirkung des Wanderns aus medizinisch-physiologischer Sicht dar, stellen konservative und operative Behandlungsmethoden vor und geben Trainings- und Ausrüstungstipps.
Dabei bringen die Autoren neben ihrer Fachkompetenz viel sportliche Erfahrung mit ein, schließlich kümmerte sich Christian Fink um viele Spitzensportler und war als österreichischer Teamarzt bei den letzten vier olympischen Winterspielen dabei. Christian Hoser betreute unter anderem Athleten des Österreichischen Skiverbandes und des neuen Fußball-Bundesliga-Aufsteigers Wacker Innsbruck.
Im Buch kommen auch Patienten zu Wort, die über ihre persönlichen Erfahrungen mit körperlichen Beschwerden und Therapien berichten.