20. August 2018

AKTUELLES

Der Sternenhimmel bietet diesen Sommer zwei Glanzlichter:

Mars ist zum Greifen nahe und totale Mondfinsternis

Zwei Hingucker für Sterngucker hält dieser Sommer bereit: Eine totale Mondfinsternis, und der Mars kommt der Erde selten nahe. Der Mond verschwindet am 27. Juli im Kernschatten der Erde, der Mars ist bis September groß und gut zu sehen. Leider tobt auf dem Planeten ein Staubsturm und beeinträchtigt die Sicht.


Verfinsterter Mond über dem Feuerkogel. Das Foto wurde von Erwin Filimon am 15. Juni 2011 aufgenommen. Die letzte totale Mondfinsternis war in Europa im September 2015 zu sehen.

Seit drei Jahren ist erstmals bei uns wieder eine totale Mondfinsternis zu sehen. Der Vollmond tritt am 27. Juli um 20.24 Uhr noch unter dem Horizont in den Kernschatten der Erde ein, wenn er gegen 20.45 Uhr am Horizont aufgeht, ist er bereits teilweise verfinstert. Ein großer Teil der Mondfinsternis findet in der Dämmerung statt. Die „Totalität“ beginnt um 21.30 Uhr und endet um 23.13 Uhr.
Der Astronomische Arbeitskreis Salzkammergut  öffnet um 21 Uhr seine Sternwarte Gahberg in Weyregg für Besucher, die Linzer Astronomische Gemeinschaft bittet in der Sternwarte am Freinberg um 20.30 Uhr zur Mondbeobachtung.
Die Entfernung zwischen Erde und Mars schwankt zwischen 56 und 101 Millionen Kilometer. Am 31. Juli kommt uns der „Rote Planet“ auf 57,5 Millionen Kilometer nahe. In den letzten 60.000 Jahren war er der Erde nur einmal eine Spur näher, nämlich im Jahr 2003. „Da verzeichneten wir am 20. September in der Sternwarte Gahberg mit 380 Besuchern einen Rekord,“ erinnert sich Erwin Filimon, Obmann des Astronomischen Arbeitskreises Salzkammergut.