15. November 2018

JUGEND/ BILDUNG

96 verletzte Kinder bei 92 Schulwegunfällen

Im vergangenen Schuljahr passierten in Oberösterreich 96 Schulwegunfälle, bei denen 92 Kinder verletzt worden sind.  Im Jahr davor waren es 90 Unfälle mit 95 verletzten Schülern. Erfreulich: Seit 2015 hat es keinen tödlichen Schulwegunfall mehr in unserem Bundesland gegeben.
Für Kinder ist sehr wichtig, dass sie den Schulweg oder zumindest einen Teil davon zu Fuß oder mit dem Rad zurücklegen können, denn Bewegungsmangel ist bei Kindern ein zunehmendes Problem. „Der Schulweg ist eine Möglichkeit, auf eine tägliche gesunde Portion Bewegung zu kommen", so Christian Gratzer vom Verkehrsclub Österreich (VCÖ). Werden Kinder mit dem Auto zur Schule gebracht, wird ihnen diese Möglichkeit genommen.
Ab dem 10. Lebensjahr können Kinder mit absolvierter Radfahrprüfung per Rad zur Schule fahren. Deshalb sei es wichtig, dass in den Gemeinden auf gute und sichere Radverbindungen geachtet werde, so der VCÖ. Eltern von Kindern unter 12 Jahren sollten in den letzten Ferientagen mit ihren Schützlingen den Schulweg begehen und richtiges Verhalten besprechen.