15. November 2018

AKTUELLES

Geldinstitut prägt seit 170 Jahren den Spargedanken

Sparkasse erfand Weltspartag


Sparkasse OÖ-Generaldirektor Michael Ro­ckenschaub mit zwei jungen Sparefrohs.

Vor knapp 100 Jahren, 1924, fand der erste Weltspartag statt. Er ist eine Erfindung der Sparkasse und hat sich zu einer Weltsparwoche ausgewachsen, die nun wieder vor der Tür steht. Die Sparkasse OÖ prägt seit 170 Jahren den Spargedanken.
Die Motive für das Sparen sind vielfältig und reichen vom persönlichen Notgroschen über die Zukunftssicherung der Kinder bis zur eigenen Pensionsvorsorge.
„Das Sparen hat trotz Niedrigzinsumfeld nichts an Aktualität eingebüßt, die Möglichkeiten sind allerdings vielfältiger geworden. Alternative Veranlagungsformen gewinnen deutlich an Beliebtheit,“ erklärt Dr. Michael Rockenschaub als Vorstand der Sparkasse OÖ.
Die Sparkasse OÖ sieht sich mit ihren 162 Filialstandorten als finanziellen Nahversorger, der jährlich etwa zwei Millionen Euro in Neu- und Umbau von Filialen investiert. Am diesjährigen Weltspartag werden die Eröffnungen der Standorte Wels-Vogelweide, Feldkirchen und Saxen gefeiert.
Die Kunden der Sparkasse OÖ dürfen sich am Weltspartag wieder über kulinarische Genüsse und kleine Geschenke freuen. Dabei wird vor allem auf die Regionalität der Produkte geachtet. Dabei geben sich der finanzielle Nahversorger und die bäuerlichen Nahversorger die Hand.
„Wir sind dort, wo die Menschen uns brauchen. Der Weltspartag bietet eine schöne Gelegenheit, mit unseren Kunden in ungezwungener Atmosphäre ins Gespräch zu kommen“, betont Michael Rockenschaub die Bedeutung des Weltspartages.