16. Oktober 2019

AKTUELLES

280 Profis aus zwölf Ländern messen sich in Linz

Die härtesten zwei Minuten im Feuerwehrsport


In voller Montur und mit 25 Kilo schwerer Ausrüstung treten die Feuerwehrsportler zum Wettkampf an. Gestartet wird am Fuße des zwölf Meter hohen Turmes. Ein Schlauchpaket muss auf den Turm getragen werden. Die weiteren Aufgaben: Schlauch hochziehen, Hammerbox, Slalomlauf und Zielspritzen, Menschenrettung (rechts). Auf die Zuschauer wartet auch ein tolles Rahmenprogramm für die ganze Familie: Fahrzeugausstellung, Kinderbewerb, Speis’ und Trank…

Im Einsatz gehen Feuerwehrleute bis an ihre Grenzen, um ihre Aufgaben zu bewältigen und Leben zu retten. Dafür sind starker Wille und körperliche Fitness Grundvoraussetzungen. Beides braucht man bei der „Firefighter Combat Challenge“. Die 5. Internationalen Staatsmeisterschaften in dieser Feuerwehrsportart veranstaltet die Linzer Berufsfeuerwehr am 12. und 13. Oktober (jeweils von 8 bis 18 Uhr) in der Linzer Tabaktrafik. „Es sind die härtesten zwei Minuten für Feuerwehrsportler mit fünf extrem fordernden Aufgaben,“ verspricht DI Stefan Leeb vom Organisationsteam dem Publikum bei freiem Eintritt ein großes Spektakel.
Von der Berufsfeuerwehr Linz nehmen Rainer Wimmer (aus Linz) und Philip Schweiger (Steyr) am Einzel-Wettkampf teil, Ricardo Koller (Gallneukirchen) und Dominic Mair (Linz) treten als Team  an.