06. Dezember 2019

AKTUELLES

Filmpremiere: „Rocky Rollstuhl - Sie geben alles, nur nicht auf“


Action in Gallspach! Eine Szene beim Filmdreh zu „Rocky Rollstuhl – Sie geben alles, nur nicht auf.“

Wir kennen sie, diese Geschichten über Helden des Sports, die über sich hinauswachsen und fast Übermenschliches vollbringen. Die von ganz unten wieder nach ganz oben kamen: Thomas Muster, Hermann Maier, Niki Lauda sind solche Beispiele. Oder im Film: Rocky Balboa, der Underdog, der es mit eiserner Disziplin und hartem Training ganz nach oben schafft.
Diesen Spirit leben - müssen - Menschen, die durch ein unvorhergesehenes Ereignis aus dem gewohnten Leben gerissen werden, plötzlich im Rollstuhl sitzen und einfache Tätigkeiten wieder erlernen müssen. Hartes Training. Durchhalten. Nie aufgeben.
In der Langzeitreha-Einrichtung „Synapse“ von Assista in Gallspach im Bezirk Grieskirchen werden diese Menschen wieder fit gemacht für den Alltag. Zum heurigen 10-Jahre-Jubiläum der „Synapse“ wurde die Idee geboren, einen Film zu machen. Nach intensiven Gesprächen  mit den Klienten war klar: Wir produzieren keinen gewöhnlichen Film, sondern einen Action-Kurzfilm in Anlehnung an die Filmreihe „Rocky“.  Motto: „Sie geben alles, nur nicht auf!“
Der Inhalt des Filmes wurde von den Beeinträchtigten mit professioneller Unterstützung   erarbeitet. Die Synapse Galls­pach fungiert im Film als Trainingszentrum für Profisportler. Es gibt drei Teams mit Trainern, die das gleiche Ziel haben: Ein Rollstuhl-Rennen gewinnen. Der actionreiche Film gibt Einblick in die Lebensrealitäten der Darsteller, wobei auch der Humor nicht zu kurz kommt.
Das Medienlabor von Assista mit Elisabeth Zach konnte als idealen Kooperationspartner den Verein mkh° (Medien Kultur Haus Wels) gewinnen, der sich auf Film- und Medienprojekte mit Laien spezialisiert hat. Finanziell unterstützt wird das Projekt von der LEADER Region Mostlandl Hausruck.
Die Premiere des zwölf Minuten langen Films findet bei freiem Eintritt am Freitag, 15. November, um 14 Uhr im Kursaal Gallspach statt, anschließend wird zum Buffet geladen.
In späterer Folge kommt der Film in die Programmkinos, auch Einreichungen bei Kurzfilm-Festivals sind geplant.