15. November 2018

  • November 2018

  • GESELLSCHAFT

    Ennser Künstlerin: „Ich male mir einen Mann“

    Große Ehre für die Ennser Künstlerin Brigitte Rauecker (Bild rechts). Sie war mit ihrem Werk „Ich male mir einen Mann” von 13. bis 21. Oktober bei der Internationalen „Art Exposition Venice Art“ im wunderschönen Ambiente der Scuola Grande San Teodoro in Venedig vertreten und fand großes Publikumsinteresse. Brigitte Raueckers Kunst ist zeitgenössischen Themen gewidmet. Der Mensch steht bei ihr im Vordergrund. Die Anforderungen und die Schnelllebigkeit der heutigen Gesellschaft spiegeln sich in den Gesichtern des Menschen wider, und das versucht die Ennserin in ihren Porträts darzustellen. „Gesichter erzählen Geschichten,“ sagt Rauecker, die Ölmalerei bevorzugt. Ihre Porträtgemälde sind mehr als nur ein Spiegel der Abgebildeten. Mit viel Wärme und Leidenschaft versucht sie das Wesen und die Persönlichkeit der abgebildeten Personen zum Ausdruck zu bringen. Ein Besuch im Atelier ”ART B. Rauecker” ist jederzeit nach telefonischer Vereinbarung möglich (T. 0650/2498200) oder Sie besuchen die Künstlerin auf www.atelier-rauecker.at

  • Oktober 2018

  • GESELLSCHAFT

    Zukunftsdiskussion im Stift St. Florian

    Nach einem Auftritt der Sängerknaben gab es im Stift St. Florian auf Einladung des Wirtschaftsserviceunternehmens Deloitte eine Podiumsdiskussion über Zukunftschancen am Standort Oberösterreich. Mehr als 200 Gäste hörten, wie Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer „Bildung als zentralen Schlüssel für die Wettbewerbsfähigkeit“ nannte. Moderiert wurde die Veranstaltung von Deloitte-Österrreich-CEO Bernhard Gröhs (links). Neben LH Stelzer (Bildmitte) am Podium waren WKOÖ-Vizepräsidentin Ulrike Rabmer-Koller, Christoph Guger (Gründer von g.tec medical engineering) und von der voestalpine Robert Ottel (ganz rechts).